Apfel-Sidra-Sud mit Seehecht

Es ist Herbst und somit Apfelzeit. Äpfel sind seit langem ein fester Bestandteil unserer Ernährung. Dies wird allein durch die Fülle an Sorten deutlich: fast 1.000 an der Zahl. Doch leider finden sich davon in der Auswahl unserer Supermärkte nur noch eine Handvoll. Doch auch die anderen finden sich als Kleinode noch immer unseren den Gärten. Dort sieht man noch den "Anacuta", "Brauner Matapfel", "Boikenapfel", "Rheinischer Winterrambur", oder "Kaiser-Willhelm-Apfel". Damit solche Schätzchen nicht in Vergessenheit geraten, gibt es zum Glück Initiativen, wie die Arche Noah oder den Pomologen Verein.

Tradition aus dem spanischen Norden: Sidra, der Apfelwein

Und auch in Spanien wachsen nicht nur Orangen, sondern auch Äpfel, vor allem in den Regionen Katalonien und Asturien. Gerade letztere ist in Spanien für seinen schäumenden Apfelmostwein, dem Sidra, oder Cidre, wie ihn die Franzosen nennen, bekannt. Für seine Herstellung gibt es Sorten wie den "Panquerina", "Carrió" oder "Prieta". Und ebenso wie unser +34 Taste Pure Nature Olivenöl, sind auch eine ganze Reihe von Sidras durch eine geschützte geografische Urprungsbezeichnung geschützt. Es finden sich in Asturien sogenannte "Sidrarias", wo der Genuss stielecht zelebriert wird. Und wegen der dominanten Stellung des Apfelschaumweines in der Region und der Nähe zur Atlantikküste ist es nicht verwunderlich, dass es eine Reihe von regionalen Fisch-Rezepten in Verbindung Sidra und Äpfeln gibt. Einen Klassiker möchten wir hier vorstellen: Seehecht in Sidra-Apfel-Sud. Der weltweit verbreitete Seehecht ist in Spanien unter dem Sammelbegriff Merluza bekannt, kommt als europäische Version (Merluccius merluccius oder Hechtdorch) an der gesamten spanischen Küste vor und ist fester Bestandteil der spanischen Alltagsküche. Er wird frittiert, gebraten, gekocht und gegrillt. Und auch die asturischen Fischer finden ihn in ihren Netzen, sodass es nicht verwundert, dass dieser Fisch es in das Kochrezept geschafft hat. Hier gesellt er sich zu einem trockenen Sidra, feinen Zwiebeln und säuerlichen Äpfeln.
Begleitet wird dieses Gericht - wie sollte es anders sein? - von einem Sidra escanciado.
Alter, schorfiger Apfel aus dem Garten.

2:00 Stunden
für 4 Personen
Schwierigkeit
Zutaten
1 kg Seehecht
2 mittlere, säuerliche Kochäpfel (z.B. Boskoop)
1-2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Flasche trockener Sidra
+34 Taste Pure Nature Olivenöl
(Hart-)Weizenmehl zum Panieren
Salz, Pfeffer
Zubereitung

Am Besten man beginnt mit dem Fisch: Frisch sollte er sein, was aber selbstredend ist. Falls der Fischhändler diesen noch nicht ausgenommen hat, machen wir es an dieser Stelle, indem wir den Fisch gut festhalten, mit einer Küchenschere sämtliche Flossen entfernen und den Bauch vorsichtig von After bis zum Maul aufschneiden, ohne die Innereien zu beschädigen, mit Daumen und Zeigefinger durch die Kiemen greifen und nun mit etwas beherzter Kraft alles Innenleben aus dem Fisch entfernen. Danach wird der Fisch unter fließendem, kalten Wasser gründlich gewaschen und anschließend getrocknet. Je nach Größe des Fisches wird dieser mit einem Küchenmesser in portionsgroße Stücke geschnitten. Für den Kopf und dem Schwanz gibt es in diesem Rezept keine Verwendung mehr, um diese jedoch nicht einfach zu entsorgen, machen wir normalerweise einen leckeren Fischsud daraus.
Bevor es an den Herd geht, schält man Äpfel und Zwiebeln und würfelt bei beides ordentlich klein. Den geschälten Knoblauch schneidet man in Streifen. Die Fischstücke werden nun in dem Mehl gewendet. Wir nehmen Hartweizenmehl dafür, wobei jedes andere Weizenmehl ebenso taugt. In einer großen Pfanne werden 2-3 Esslöffel +34 Taste Pure Nature Olivenöl kräftig erhitzt, um hierin später die panierten Fischstücke für 2-3 Minuten goldbraun von allen Seiten anzubraten. Sobald der Fisch fertig ist, nimmt man ihn aus der Pfanne heraus, gibt einen weiteren, ordentlichen Schuss +34 Taste Pure Nature Olivenöl hinzu und schmort die Zwiebeln zusammen mit den Äpfeln glasig. Danach kommt auch der Knoblauch in die Pfanne. Kurz darauf wird mit einer halben Flasche Sidra gelöscht und auf mittlerer Hitze solange köcheln gelassen, bis der größte Teil der Flüssigkeit eingekocht ist. Jetzt kommt die andere hälfte der Flasche hinzu. Sobald der Sud wieder anfängt zu kochen, legt man die angebratenen Fischstücke auf den Sud, und lässt weiter kochen, bis eine reduzierte Soße entstanden ist.
Als Beilage empfiehlt sich Reis, und natürlich ein leckeres Glas asturischen Apfelschaumweins.

Seehecht mit Sidra, Apfel und +34 Taste Pure Nature Olivenöl
Seehecht in einem Sud Apfel und Sidra

Hinterlasse eine Antwort