Spanischer Linseneintopf

Ein wahrer Klassiker in der traditionellen Küche Spaniens: Lentejas, oder auf deutsch "Linsen-Eintopf". Eine deftige, sättigende Suppe für die ganze Familie. Und auch nur hier wird man dieses Gericht in Spanien wirklich antreffen können, findet es doch nur selten seinen Platz auf die regulären Speisekarten der meisten Urlaubsrestaurants. Denn leider ist auch dieses Gericht eines der vielen Opfer der modernen Gesellschaft, da es einiges an Zeit bedarf, mehrere Arbeitsschritte beinhaltet und sicherlich nicht gerade leicht zu verdauen ist.
Als Zutaten finden wir nahezu alles wieder, was in spanischen Gärten wächst und gedeiht: Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini, Möhren, Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln, Lorbeer und natürlich spanisches Olivenöl. Als Fleischbeilage dienen würzige Paprika- und Blutwürste.

Legumbres - Hülsenfrüchte: Vom Grundnahrungsmittel zur Rarität

Hatten früher in der weit gepriesenen, mediterranen Küche Hülsenfrüchte, wie Kichererbsen, Linsen, Pferdebohnen, weiße Bohnen, Erbsen, Brechbohnen, usw., einen festen Bestandteil, verschwinden sie zunehmends von dem alltäglichen Speiseplan und somit auch aus der landwirtschaftlichen Kulturlandschaft. Es gibt jedoch noch einige Oasen, wie z.B. in der Umgebung vom kastillischen Salamanca, wo der Anbau der geografisch geschützten Armuña-Linsen stattfindet.
Spanischer Linseneintop

2:00 Stunden
für 4 Personen
Schwierigkeit
Zutaten
  • 300 g getrocknete Linsen
  • 1/2 Glas Olivenöl (z.B. +34 Taste Pure Nature)
  • 2 Tomaten
  • 1 grüner Paprika
  • 2 Kartoffeln
  • 2 Auberginen und/oder Zucchini
  • 1-2 Möhren
  • 1 Gemüsezwiebel
  • Chorizo (spanische Paprikawurst)
  • Morcilla (spanische Blutwurst)
  • 1 TL Paprikapulver (süß)
  • 5-6 Knoblauchzehen
  • 1 Blatt Lorbeer
  • Salz
Zubereitung

Bei der Zubereitung von Hülsenfrüchten scheiden sich die Geister. Wir folgen deswegen einfach dem Rezept unserer Urgroßmutter, welches bislang nicht versagt hat.
Zunächst reiben wir die Tomaten auf der groben Reibe klein, und schneiden - bis auf den Knoblauch - das restliche Gemüse in mundgerechte Stücke. Die Linsen geben wir in einen Topf, bedecken sie auf doppelter Höhe mit Wasser und bringen sie zum Kochen. Nach 5 Minuten schütten wir das Kochwasser weg, füllen erneut mit frischem Wasser auf und bringen sie erneut, zusammen mit dem Lorbeerblatt und ungeschälten Knoblauchzehen, zum kochen. Sobald das Wasser am Kochen ist, kommen die geriebenen Tomaten, der Paprika, die Möhren und die Gemüsezwiebeln hinzu. Wir würzen mit dem Paprikapulver und dem Olivenöl und lassen den Eintopf bei mittlerer Hitze köcheln. Nach 5-10 Minuten kommen die Kartoffeln, Auberginen und/oder Zucchini ebenfalls in den Kochtopf. Je nach Geschmack kann man auch jetzt schon die rohen Würste hinzugeben, wobei diese dann sehr stark zum Geschmack beitragen. Wir selber brühen die Würste separat und reichen sie zum Schluss. Jetzt ist auch der Moment gekommen, den Eintopf ordentlich zu salzen und ggf. Wasser nachzugeben. Die abschließende Kochzeit hängt von den Linsen ab und beträgt in der Regel 40-60 Minuten. Es lohnt sich die Kochzeit anhand der Linsen zu kontrollieren: diese sollten gerade weich genug sein, ohne an Konsistenz zu verlieren.

+34 Tate Pure Nature Olivenöl mit Armuña-Linsen

Die Zutaten für den spanischen Linseneintop

spanischer Linseneintof und spanisches Olivenöl

Hinterlasse eine Antwort