Gachas – die Süße Festtagsspeise

Es ist kurz vor Halloween, die Vorbereitungen in den südspanischen Kindergärten läuft auf Hochtouren. Es werden freiwillige Eltern verpflichtet Unmengen an Fledermäusen, Kürbisgesichter, Knochenmännchen und andere Dinge aus farbigen Kartons zu schneiden. Und auch die Antwort auf die Frage nach einem passenden Gericht ist schnell gefunden: Gachas.

Alle Welt redet auf einmal von den Gachas und als Außenstehender, oder Unwissender denkt man sich die wildesten Rezeptkreationen aus, welche sich hinter diesem Wort verbürgen müssen. Und was für eine Ernüchterung, wenn man dieses Gericht endlich zu Allerheiligen – oder Todos los Santos – zu Sehen bekommt. Auf dem ersten Blick sieht es aus wie Milchreis. Und tatsächlich ist es nichts anderes als ein Getreidebrei. Doch wenn selbst der Tito aus Córdoba als gekrönter Familienkoch und berüchtigter Feinschmecker nicht müde wird diesen Brei zu preisen, lässt man seine anfänglichen Zweifel fahren.

Zitrone und Anis geben den Gachas ihr Aroma

Und was für eine Überraschung wenn man seinen ersten Löffel probiert! Dann staunt man über den leckeren, aromatischen Geschmack: Es schmeckt nach Zitrone und Anis. Damit ähneln sie vom Aroma etwas den Pestiños, welche ebenfalls als typisches Allerheiligen-Gebäck bekannt sind.

Pestiños & Gachas

Typischerweise serviert man die Gachas in kleinen Tonschälchen, legt geröstetes Weißbrot darüber, und bestreut alles kräftig mit Puderzucker.

Kein Wunder, dass dieses Gericht gerade bei vielen Kindern so beliebt sind. Schön ist auch, dass man diese spanische Süßspeise zusammen mit den Kindern zubereiten kann.

30 Minuten
für 4 Personen
Schwierigkeit
Zutaten
    2 Glas (250 ml) Milch
  • 1/2 Glas +34 Taste Pure Nature Olivenöl
  • Schale einer Zitrone
  • 1 Teelöffel Anissamen
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Glas Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 1/4 Baguette-Brot
  • Zucker zum Bestäuben
Zubereitung

Auch die Gachas fangen mit einer großen Pfanne an. In dieser Braten wir bei mittlerer Hitze die Weißbrotscheiben in dem Olivenöl von beiden Seiten goldbrau an, heben sie mit der Schöpfkelle heraus und lassen sie auf etwas Küchenpapier abtropfen. In dem heißen Olivenöl geben wir erst die Anissamen, und kurz danach das Mehl und die Prise Salz. Unter kräftigen rühren wird alles kurz angebraten. Bevor das Mehl verbrennt geben wir die alle Milch auf einmal hinzu und rühren energisch weiter. Während des Rührens lassen wir den Zucker einrieseln. Sobald die Milch zu einem Brei eingedickt ist, kann dieser in die passenden Schälchen verteilt werden. Zum Schluß belegen wir die Gachas mit den Brotscheiben und bestäuben alles mit dem Zucker.

Ingedients Pestiños & Gachas

Hinterlasse eine Antwort